Header Banner

 

 

 zwischen Frauen für Begegnung und Toleranz

                September – Dezember 2005       

Warum dieses Projekt?

Im Allgemeinen wissen wir sehr wenig über andere Religionen und wie Frauen ihren Alltag religiös gestalten. Da sich der interreligiöse Dialog zurzeit vielfach auf Christentum und Islam beschränkt, wollen wir den Dialog auf die Vielfalt in Bonn ausweiten. Unkenntnis und Vorurteile verhindern häufig einen Dialog und dort, wo es zu einem Miteinander kommt, bestimmen Stereotype und Klischees die Diskussion. Aus diesem Grund wollen wir unter Frauen miteinander reden, voneinander lernen und religiöse Erfahrungen austauschen. Dabei stehen Kernfragen zur Stellung der Frau in den Religionsformen im Zentrum unseres Interesses. Zielgruppe: Alle in Bonn und Umgebung lebenden Frauen mit und ohne Migrationshintergrund. Das Internationale Frauenzentrum Bonn e.V. (ifz) lädt ein zu: • 5 Abendveranstaltungen über die Weltreligionen und die Stellung der Frau in Bahai, Buddhismus, Christentum, Islam • 5 länderbezogenen Workshops, in welchen Frauen ihre religiöse Situation in ihren Heimatländern schildern • einem Fest der Begegnung mit allen Akteurinnen der Workshops und Abendveranstaltungen 5 Abendveranstaltungen In den Abendveranstaltungen wird allgemeines Wissen über die jeweilige Religion vermittelt,die kurz danach im Workshop thematisiert wird. Veranstaltungsort ifz:

                         

Montag 05.09.2005: Islam Referentin: Dorothee Palm, M.A. , Islamwissenschaftlerin
Klick hier, um Bilder zu sehen

Montag 19.09.2005: Bahai Referentin: Dr. Farideh Matejko
Klick hier, um Bilder zu sehen

Montag 17.10.2005: Buddhismus Referentin: Soz.-Päd. Angelika Wild-Regel (Paramita-Projekt)
Klick hier, um Bilder zu sehen

Montag 07.11.2005: Feminismus in der Türkei zwischen Religion und Moderne Referentin: Ayten Kilicarslan (Dipl. Päd.)
Klick hier, um Bilder zu sehen

Montag 28.11.2005: Christentum Referentinnen: Wiebke Naumann, Pastorin i.S. und Dipl.Theol. Lucia Ott
Klick hier, um Bilder zu sehen

Fest der Begegnung Sonntag, 18.12.2005 ab 12:00 Uhr im Margarete-Grundmann-Haus Alle Akteurinnen und viele andere treffen sich zum Musizieren, Singen,Tanzen, Essen. Lieder aller Religionen und vieles mehr! Eigene Ideen und Beiträge erwünscht. Wir bitten um vorherige Absprache.
Klick hier, um Bilder zu sehen  

5 Workshops In den Workshops konzentrieren sich die Referate auf die Kernfragen bezüglich der Stellung der Frau im Land und der jeweiligen Religion. Veranstaltungsort: Margarete-Grundmann-Haus Samstag, 10.09.2005, 12:00–18:00 Uhr Frauen aus Marokko präsentieren ihren religiösen Alltag und laden zum Erfahrungsaustausch ein. Referentin: Dr. Gabi Kratochwil (cross cultures) Moderation: Dr. Britta Kanacher (Autorin)
Klick hier, um Bilder zu sehen

Samstag, 24.09.2005, 12:00–18:00 Uhr Frauen aus dem Iran präsentieren ihren religiösen Alltag und laden zum Erfahrungsaustausch ein. Referentin: Dr. Farah Dustdar Moderation: Gundula Schmidt (Pastorin i.S.)
Klick hier, um Bilder zu sehen

Sonntag, 23.10.2005, 12:00–18:00 Uhr Frauen aus Korea präsentieren ihren religiösen Alltag und laden zum Erfahrungsaustausch ein. Referentin: Jung-Hee Kühn Präsentation: Frau Lisa Shin Moderation: Anne Kahn (Dipl.-Sozialarbeiterin)
Klick hier, um Bilder zu sehen

Samstag, 12.11.2005, 12:00–18:00 Uhr Frauen aus der Türkei präsentieren ihren religiösen Alltag und laden zum Erfahrungsaustausch ein. Referentin: Ayfer Dagdemir-Bauknecht M.A. Präsentation: Halide Bayram (Kunstpäd.)Moderation: Jale Arik
Klick hier, um Bilder zu sehen

Samstag, 03.12.2005, 10:00–16:00 Uhr Frauen von den Philippinen präsentieren ihren religiösen Alltag und laden zum Erfahrungsaustausch ein. Referentin:
Logy Ewig, CfC - Handmaids of  the Lord, Koordinatorin für Deutschland Moderation/Bibliodrama: Anja-Maria Gummersbach (Kulturpäd.)
Klick hier, um Bilder zu sehen

Große religiöse Vielfalt zeichnet die Stadt Bonn aus. Nach vorsichtigen Schätzungen sind mindestens 25% der Bonner BewohnerInnen mehr oder weniger stark durch eine andere Kultur und/oder Religion geprägt. Hinzu kommen eingebürgerte Eheleute und eine große Zahl von Spätaussiedlern aus dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion, die statistisch nicht erfasst werden. Die Vielfältigkeit der Kulturen und Religionen macht das gegenseitige Verstehen und die Kommunikation mit unterschiedlichen Frauen notwendig. Die vom ifz geplante Seminarreihe ermöglicht das Kennenlernen von Frauen unterschiedlichster religiöser und/oder kultureller Gebundenheit. Das dient der Integration von Migrantinnen, welche eine zentrale Aufgabe des ifz ist.

Dieses Projekt entsteht in Kooperation mit:   Bahai-Frauen-Forum e.V. (BFF) C.f.C., Handmaids of the Lord, Bonn Deutsche Buddhistische Union (DBU) Deutsch-Koreanische Gesellschaft e.V.Verband NRW Deutsch-Maghrebinische Gesellschaft e.V. Deutsch-Marokkanische Paritätische Gesellschaft e.V. Evangelische Migrations- und Flüchtlingsarbeit Bonn Fotogruppe Hardtberg IJAB e.V. (Int. Jugendaustausch Besucherdienst BRD) Iranische Kulturgesellschaft Kutsch Katholische Frauengemeinschaft Deutschland (kfd) Koreanisches Frauenforum   Synodale Frauenarbeit im Kirchenkreis Bonn

Alle Abendveranstaltungen finden im Internationalen Frauenzentrum (ifz) statt: Quantiussstraße 8, 53115 Bonn (direkt hinter dem Bahnhof) Tel.: 0228/965 24 65 Einlass: 18:30 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr Teilnahmebeitrag jeweils 2,- €

Alle Workshops und das Fest der Begegnung finden statt im: Margarete-Grundmann-Haus Lotharstr. 84–86, 53115 Bonn-Kessenich Buslinie 623 bis „Lotharstraße“ Buslinien 611, 621 bis „Geißlerstraße“ Teilnahmebeitrag jeweils 5,- € (incl. Essen, ohne Getränke) Wegbeschreibung siehe www.ifzbonn.de

Koordination: Marokko: Elke Apelt Iran: Maboohbeh Rommerskirchen Korea: Eun Sung Suh Türkei: Jale Arik Philippinen: Eleanor Koch Fest: Anne-Marie Laurent Gesamtkoordination: Dipl.-Psych. Anne-Marie Laurent

Dieses Projekt wird gefördert von der InWent gGmbH aus Mitteln des BMZ

Impressum Idee und Text: Anne-Marie Laurent, ifz;Dr. Britta Kanacher Gestaltung: www.NyenhuisGrafik.de; Druck: G&M Druck, Bonn, 2005

 

Teile uns

FacebookGoogle Bookmarks