Header Banner

 

"USA - Die aktuelle Situation in Gesellschaft und Politik"
Di., 27.11.18, 18 Uhr

Welche Folgen haben die Ergebnisse der Zwischenwahlen (Midterms)? Wie im vorigen Jahr erwartet uns wieder ein spannender Informationsabend.  Seit 40 Jahren ist Anna Gyorgy Aktivistin für "Women and Life on Earth", auf Dt. "Frauen in internationaler Zusammenarbeit für Frieden, Ökologie und soziale Gerechtigkeit".  Sie lebt seit einiger Zeit wieder in ihrer Heimat, Massachusetts, USA und wird uns über die aktuellen Themen aus Politik und Gesellschaft der USA berichten.  Über die fortschreitende Spaltung in arm und reich, das Wiedererstarken von Rassismus und Antisemitismus, die Homophobie und die weit verbreitete Hass werden wir diskutieren. Da wir diese Probleme auch in Deutschland zunehmend konfrontieren, reuen wir uns nicht nur auf eini gemeinsame Diskussion, sondern auch die kreative Entwicklung von Gegenstrategien.  Diese sind in den USA bereits im Gange, vor allem bei der Jugend und bei den Frauen.
Referentin:  Anna Gyorgy, Journalistin und Aktivistin
Die Teilnahme ist kostenlos
Ort:  ifz, Quantiusstr. 8, 53115 Bonn (direkt hinter dem Bonner Hauptbahnhof) 

 „Dörfer der Hoffnung“

Ein interkulturelles Tanztheater des ifz in Kooperation mit dem Frauennetzwerk für Frieden e.V.
„Dörfer der Hoffnung“ ist eine getanzte Einladung zum Aufbau einer Friedenskultur. Inspiriert durch den Beitrag der Frauen bei den Friedensverhandlungen 2016 in Kolumbien. Frauen aus verschiedenen Ländern zeigen durch getanzte Bilder ihre Macht und die Fähigkeiten bei der Gestaltung einer Friedenskultur. Sie bauen einen vom Krieg zerstörten Ort wieder auf. 
Sie haben den Mut, einen neuen Lebensweg zu beschreiten. Denn Frieden bedeutet, gewaltfrei und gleichberechtigt zu leben und Träume zu verwirklichen!

Künstlerische Leitung und Choreographie: Bibiana Jiménez. Produktionsassistenz: Denis Avilès. Interkultureller Guide: Anna Lopatina. Projektleitung: Constanza Paetau, Öffentlichkeitsarbeit: Gertrud Smid. Licht und Ton: Benedikt Neustein.

Premiere:  Di 30. Oktober 2018, 19:30 Uhr
Weitere Aufführungen:  Mi 31. Oktober, 19:30 Uhr und Do 01. November 2018, 18:00 Uhr
Kulturzentrum Brotfabrik / Theater Marabu, Kreuzstraße 16, 53225 Bonn-Beuel
Karten: 5 Euro, Reservierung unter: ifz.bonn@t-online oder 0228 965 24 65

Förderer:
Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste, evangelischer kirchlicher Entwicklungsdienst und giz im Auftrag vom BMZ

 

Bonner Friedenstage - UN Peace Day
Mehr zum UN Peace Day unter www.konfliktbearbeitung.net
Das Netzwerk Antidiskriminierungsarbeit Bonn lädt ein zur
Ausstellung „Ich bin richtig. Für Chancengerechtigkeit – gegen Diskriminierung“ 
 im Stadthaus, Berliner Platz 2, Foyer, 53111 Bonn. 
Die Wanderausstellung lädt Besucherinnen und Besucher ein, der Vielfalt unserer Gesellschaft mit Neugier zu begegnen und im täglichen Miteinander zunächst unser Herz zu öffnen. Die Ausstellung regt an
, sich mit Fragen der Kommunikation über- und miteinander zu beschäftigen sowie mit dem Abbau von gesellschaftlichen Barrieren, Vorurteilen und Zuschreibungen. 

Teile uns

FacebookGoogle Bookmarks